Dies ist das Archiv für Mai 2008.

Konica Minolta Magicolor 2500W unter Linux

Abgelegt unter Allgemein, EDV am 22.05.2008

Ich muß schon sagen, es gibt Drucker, die sind schlecht, und es gibt Druckerhersteller, die sind schmerzfrei.

Meiner Meinung nach gehört auch Konica Minolta dazu.

Anyway, die Aufgabe war eigentlich sehr simpel:
– den mc2500W an einer NSLU2 per CUPS zur Verfügung zu stellen

Was kam dabei heraus?

Eine Odysee durchs Netz, aber zumindest geht das Drucken schon mal!

Gleich vorneweg:
es geht nur mit Windows-Clients, die den Druckertreiber installiert haben.

Beim Drucken muß in Datei gedruckt werden.
Ich habe dazu ein Samba-Share auf dem Linux-Rechner eingerichtet, welches alle 5 Minuten per CRON auf Dateien geprüft wird.
Sollten welche da sein, so werden diese ausgedruckt, und die Datei anschließend archiviert.

Eigentlich ganz simpel mit:
cat file.prn > /dev/usb/lp0

Joa, aber jetzt heißt es halt, was natives für Linux zu basteln, damit man auch CUPS direkt bedienen kann.

Stay tuned…
———-
and for the english people:

If you want to use this printer under linux for a print server, there IS a way to get good printing.

Create a samba share on the linux server.
On the clients, the printer driver for the mc2500W needs to be installed.
Then you have to handle the print-to-file in the samba share of your linux server.

now you can write your own script to check this directory every n minutes/seconds for files.

When there are new files, send them to the printer via:

cat file.prn > /dev/usb/lp0

works under Debian Etch 4.0r3 perfectly.
(i use a NSLU2)

Sure, this sucks a bit, because no native support for the printer, but it IS a good workaround for using this printer 😉


Zattoo

Abgelegt unter EDV, IT am 14.05.2008

oder Fernsehen übers Netz.
Zugegeben, sind ja noch lange nicht alle Sender verfügbar (sehr viele öffentlich-rechtliche, also GEZ nicht vergessen!), aber kann sich ja noch ändern.

Zattoo – Fernsehen war gestern


Koobi again

Abgelegt unter Aufklärung, IT am 11.05.2008

Mittlerweile weiß ich nicht, ob es an der fehlenden Support-Strategie von dream4, an den illegalen Lizenzen, oder an der Faulheit der Webmaster liegt…

Ein Bekannter hat seine eigene Seite mit Koobi betrieben.
Hat.
Nachdem so ein dummes türkisches Script-Kiddie gemeint hat, seinen Namen auf der Seite zu verewigen…
Naja, jedenfalls war es schnell raus, woran es lag, Problem gefixt.

Gefunden wurde seine Seite über Google mit einem passenden Google-Dork, lustigerweise aber noch so an die 100 Seiten mehr.
Ich war wieder mal so frei, und hab‘ einen „Gruppen-Newsletter“ an alle CMS-Betreiber geschickt.

Inhalt:

Betreff: Sicherheitslücke auf www.domain.tld

Hallo Webmaster,

Du solltest DRINGEND mal Deine Koobi-Installation unter www.domain.tld
aktualisieren, denn aktuell kann jeder a) die Email-Adressen und
b) die zugehörigen Paßwörter (md5-Hash) lesen.

PoC: http://www.domain.tld/index.php?*HIER DER SQL-QUERY*

Ebenso würde ich Dich bitten:
a) alle Deine User darauf aufmerksam zu machen (Newsletter) und sie zu bitten, deren Pwds zu ändern, und
b) das auf Deiner Startseite bekannt zu geben, damit ich sehen kann, daß ich den Usern nicht selbst eine Email senden muß… 😉

Grüße

Lonesome Walker

Ich denke, das ist freundlich, aber bestimmt…



blog powered by wordpress
Design by Office and IT - Business Solutions
Optimiert durch suchmaschinen-freundlich

Cookie Preference

Please select an option. You can find more information about the consequences of your choice at Help.

Select an option to continue

Your selection was saved!

Help

Hilfe

Um meine Seite zu besuchen, mußt Du eine Wahl bzgl. der Cookies treffen.

  • Ale Cookies akzeptieren:
    Da kommt der ganze Tracking-Scheiss...
  • Nur first-party Cookies akzeptieren:
    Nur die Cookies meiner Wordpress-Installation.
  • Alle Cookies ablehnen >:-):
    Gar keine Cookies außer vielleicht so Session-Kram (ansonsten deaktiviere bitte Cookies im Webbrowser).

Mein Versprechen: Datenschutz.

Back