Dies ist das Archiv zu der Kategorie 'EDV'.

Mailchimp will leider auch auf eine Blacklist

Abgelegt unter Aufklärung, blacklists, EDV, IT, Sicherheit am 18.08.2015

Wenn man sich so ansieht, wie viel Spam in letzter Zeit über Mailchimp reintrudelt:

Received: from mail128-5.atl41.mandrillapp.com (mail128-5.atl41.mandrillapp.com [198.2.128.5])

Klar läßt sich da immer argumentieren: großer Service-Anbieter, mehr Spam aber prozentual immer noch unteres Ende.
Leider nein.
Auch reagiert das Abuse-Team nicht. Nicht mal Spamcop-Meldungen werden angenommen.

Gut, hier die Antwort…

iptables -A INPUT -s 198.2.128.0/18 -j DROP

Mandrillapp wird von vielen App-Entwicklern genutzt, die darüber ihren Mailversand abwickeln lassen.
Tut mir zwar wirklich irgendwo leid für die, andererseits hat man ja auch Kunden, die sich beschwert haben.

Bye bye, Mailchimp.


Eurocis Friseursoftware der Firma ecs – electronic cash systems GmbH

Abgelegt unter Aufklärung, EDV, FLOP, IT am 16.07.2015

Wenn ein Softwarehersteller seine windows-basierende Software abhängig von Adobe Flash macht, kann sowas wie heute bei meiner Kundin vorkommen:
Adobe Flash macht ein Update, Kassensoftware geht nicht mehr ordnungsgemäß.

Aber es ist ja nicht so, daß die Kundin keinen Support hätte, weil sie zu geizig für einen Wartungsvertrag ist…
Also hat die Mitarbeiterin da angerufen, dort hat sie erfahren, daß sich schon gefühlte 90% der Kunden beschwert hätten (ach nee, komisch, gelle?).
Der Support hat sich remote draufgeschalten, und dann gemeint, er könne das mit Flash nicht machen, weil sonst auch andere Software deinstalliert werden würde.

Aha.

Davon mal abgesehen, daß das zwar Humbug ist… die „geduldete“ Flash-Version weist aufgrund des doch schon etwas älteren Release-Datums eindeutig ein paar sicherheitsrelevante Mängel auf.
Ich persönlich würde mir so etwas nicht auf meinen Rechner holen, aber bei Friseuren denkt man sich wohl: die sind eh dumm, PC können die nicht mal buchstabieren oder so.
Keine Ahnung, WAS die dort so denken oder machen, aber das gleiche Problem habe ich ja schon mal mit denen erlebt, und damals hat man mir versichert, nein, nein, die neue Version wird keine Abhängigkeit mehr zu Flash haben, es wird alles viel besser, was letzten Endes auch mein „Go“ zum Kauf des neuen Systems für meine Kundin ergeben hat.

Wenn ich das jetzt so rückwirkend betrachte… war wieder mal ganz schön blauäugig von mir, sich auf die Aussage einer Software-Bude zu verlassen.

Ich habe dann noch von der Kundin erfahren, daß ich angeblich die Mitarbeiter beleidigt hätte.
Hm, seltsam, ich hatte sogar den Geschäftsführer dran, ein Herr Bögelein, der wollte nicht darüber reden, was man für die Zukunft besser machen könnte (wie z.B. einen Hotfix-Bereich auf der eigenen Webseite anlegen, damit sich die Admins nicht so verarscht fühlen, oder ein HowTo, oder wasweißich…!), sondern:
„Das interessiert mich nicht, hier ist Support und basta.“

Nun gut, war ja heute mein Einsatz notwendig, Notdienst, wird nicht günstig, zahlt ja die Firma ecs…


openfire und Pidgin – oder wie man das mit SSL hinbekommt

Abgelegt unter EDV, IT, Nightshift, Sicherheit, Ubuntu am 11.07.2015

Wenn man einen openfire-Server unter Ubuntu installiert, kann es schon mal vorkommen, daß sich deren Chat-Client Spark eben NICHT so einfach installieren läßt (weil z.B. log4j oder so fehlt…).

Gut, gibts halt so Klassiker wie Pidgin.

Dumm, wenn der sagt, nö, Zertifikatskette/Aussteller ist putt, will ich nicht.

Sowas ist in Sachen Sicherheit sehr löblich, jedoch kann man im Firmen-LAN ja wohl schlecht ein öffentliches Zertifikat einbinden…
(kenne keine CA, die einem eines auf .lan ausstellt…)

Okay, der Umweg ist simpel, wenn man es logisch angeht:
im Admin-Backend unter Servereinstellungen -> HTTP-Binding diese Möglichkeit erlauben, danach kann man mit dem Firefox die URL:
https://servername.domain.tld:7443/http-bind/
aufrufen.

Na, schon klick gemacht?

Röchtöch, im Firefox jetzt für das Zertifikat eine Ausnahme machen, und danach das akzeptierte Zertifikat extrahieren.
Nun Pidgin noch das Zertifikat unterschieben, und schon läuft das alles auch mit einem selbstsignierten Cert.

Schön geht anders, und das openfire-Forum ist voll mit Leuten, die angefressen sind deswegen.
Sind halt keine Admins, die wissen, wie Zertifikate funktionieren 😉



blog powered by wordpress
Design by Office and IT - Business Solutions
Optimiert durch suchmaschinen-freundlich