Dies ist das Archiv zu der Kategorie 'Piraten'.

Leckerli des Tages zum Thema KiPo und Scanner

Abgelegt unter Aufklärung, EDV, IT, Kurioses, Piraten, Sicherheit, Vermutungen am 01.03.2010

Meine Güte, ich habe ja schon lange nicht mehr auf heise gelinkt, weil, naja, lange Geschichte…

Heute aber dann das da: Kinderporno-Scanner für Dumme

Okay, fassen wir mal zusammen:
Admin A der Firma B erstellt für jede (Bild-/Video-) Datei seines Netzwerkes einen Hash, und sendet den an irgendeine kompetente Behörde oder Vereinigung.
*muhahahaha, bei dem Wort kompetent hat es mich schon geschüttelt vor Lachen*
Dann meldet Behörde/vereinigung zurück, anhand des Hashes hat Firma B wohl KiPo im Netz.
(und leitet vielleicht schon ma präventiv eine Hausdurchsuchung ein, weil, man kann ja nie wissen…)

So, der erfahrene Admin wird wohl sagen:
a) wir nix senden Hash, ihr schickt uns besser mal Eure Hash-Table
(wie jeder vernünftige AV-Scanner auch…)

b) ein Hash ist ein denkbar ungeeignetes Mittel, Dateien zu vergleichen
(nur Dumme machen sowas noch; nur weil der Hash gleich ist, ist es die Datei noch lange nicht…)

c) wenn dieser Scanner nicht verpflichtend ist, warum soll man den dann einsetzen, schließlich wollte der Staat doch schon immer mal seinen Bundestrojaner verbreiten *g*
(und so Hausdurchsuchungen sind ja auch ned immer so angenehm…)

Meine Fresse, wann wechselt man die ausgebrannten Birnen in der "organisierten IT-Kriminalität" von Bitkom und sonstigen Vollbremsern aus?
Oder hat da die Zensursula wieder ma mit der Initiative "White IT" angebändelt…?


Erneute Post von der mediafinanz AG, diesmal (noch) aussergerichtlich

Abgelegt unter Allgemein, Aufklärung, IT, Kurioses, Piraten am 17.12.2009

Heute ist wieder einer dieser Tage…

Man kommt vom Kundenbesuch heim, schnell mal in den Briefkasten gucken, und was sehe ich?

Röchtööööch, Post von der mediafinanz AG.

Ich erinnere mich dunkel, da war doch | schon mal was…

Okay, sinngemäß steht da drin, daß meine Wertung auf der Webseite meines Lieblingsplugins für den Firefox wohl nicht den juristischen Tatsachen entspricht.
Zugegeben, als ich damals meinen Kommentar dazu abgegeben habe, war ich emotional noch viel ruhiger als jetzt…
Gut, mal schnell geändert, von bissig scharf auf knallharte Realität, schließlich hätten die Leute dort ja gleich ihre Rechtsabteilung bemühen können.

Jo, und weil ich es ja lustig finde, daß die mediafinanz AG um ihren ach so tollen Ruf im Internet bemüht ist, dachte ich mir, hey, rufste die mal an, und frägst nach, ob sich deren Geschäftspolitik auch geändert hat, oder ob die einfach nur die Google-SERP’s putzen wollen, und einen grünen Kringel bei WOT…

Da das Schreiben ja vom dortigen Datenschutzbeauftragten (Herrn. D. Schlüchter) verfaßt wurde, wollte ich natürlich auch den sprechen.
Also deren Nummer gewählt, lande ich in der Zentrale.
Freundliche Begrüßung, und die Dame wollte mein Aktenzeichen wissen.
Als ich ihr mitteilte, daß ich in diesem Schreiben keines vorfinde, war sie hörbar irritiert, und hat nochmal explizit nachgefragt, ob es denn überhaupt um Inkasso geht…

Naja, letzten Endes wurde ich dann sehr zügig mit Herrn Schlüchter verbunden.
Ich habe erst mal artig danke gesagt, daß ich es gut finde, nicht immer gleich Rechtsanwälte mit der Wahrung seiner Interessen zu beauftragen, und dann auch gleich hinterher geschossen, ob sich denn die Firmenpolitik schon geändert habe…

Oh weh, großer Fehler…
Mir wurde im Laufe des Gespräches immer klarer, daß es hier lediglich um Reputations-Management ging, als daß man sich als Firma tatsächlich von so fragwürdigen Kundengeschäften distanziert. Is ja klar, die bringen auch einen Haufen Kohle ein…

Jedenfalls habe ich dann im Laufe des Gespräches meinen Text auf:
„Betreibt Inkasso für Abzockseiten, obwohl es dem Unternehmen bekannt ist.
Kann daher persönlich nur davon abraten, mit dieser Firma Geschäfte zu machen,
es sei denn, man will ebenfalls als ethisch fragwürdig gelten.“

geändert, entspricht ja den Tatsachen, und soll ein Hinweis für alle weiteren Surfer sein, wenn die eine Abmahnung erhalten haben, und dann auf deren Seite landen.
Aktuell kommt da ein gelber Kringel, der eben besagt, hey, obacht, irgendwas riecht hier nach faulem Fisch.
Das Gute bei WOT (Web of Trust): Du hast nur eine Richtlinie, keine finale Aussage wie beim Firefox und potentiell schädlichen Seiten, die einfach gar nicht mehr aufzurufen sind.

Jedenfalls hat sich die Firma mediafinanz AG sehr bemüht, die Kommentare vom Betreiber aus löschen zu lassen.
Dummerweise steht der Server aber nicht in Deutschland, und daher hat man denen zu verstehen gegeben, daß sie sich doch an die jeweiligen Autoren wenden sollen.
Tja, und weil ich ja stolz auf meinen Nickname bin…

Gut, der Herr Schlüchter hat mir noch begreiflich zu machen versucht, daß ich doch lediglich den Webseiten-Inhalt bewerten kann.
Finde ich schon klasse, daß der entweder nicht lesen kann oder will.

WOT unterscheidet ganz klar zwischen den folgenden Kategorien:
– Vertrauenswürdigkeit
(wenn jemand für Abzockseiten Inkasso macht, mal ganz ehrlich…)
– Händlerzuverlässigkeit
(wenn jemand nicht mal seine Datensätze ordentlich zusortiert bekommt, obwohl ein ach so tolles Adressmanagement besteht…)

– Datenschutz
(aufhören, ich fand das so toll, daß ich auf einmal bei denen sogar ein Aktenzeichen hatte, obwohl ich NIE mit denen in Berührung gekommen bin)
– Jugendschutz
(meinstens sind es ja die leichtgläubigen Jugendlichen, die auf so Klingelton-Abo oder sonstigen Müll reinfallen…)

Und die Bewertungen haben nochmal das Feinraster:
Gute Site
Nützlich, informativ
Unterhaltend
Gute Kundenerfahrung
Kinderfreundlich
Spam
Lästige Anzeigen oder Popups
Schlechte Kundenerfahrung
Phishing or other scams
Bösartige Inhalte, Viren
Browser-Exploit
Spyware oder Adware
Nicht jugendfreie Inhalte
Gewaltverherrlichende oder illegale Inhalte
Ethisch fragwürdig
Nutzlos
Sonstige

Da die Rubrik: mir scheissegal wo mein Geld herkommt leider fehlt, habe ich die Kategorie Schlechte Kundenerfahrung gewählt, denn man wollte mir bei meinem damaligen Erst-Kontakt nicht die nötigen Auskünfte geben, die mir eigentlich zugestanden hätten…
Okay, werde das jetzt in Ethisch fragwürdig ändern, also die Kategorie, in die man eigentlich auch die meisten Banken stecken sollte…

So, und jetzt der Aufruf an alle Firefox-User, die das geniale Plugin WOT noch nicht installiert haben:
bitte machen!
Auch die Admins sind gefragt, sehr viele User surfen ja auf jede Seite, um sich schnell mal kostenlose Wallpaper oder Screensaver runterzuladen…
Sehr viele Kunden, die ich betreue, sind begeistert von dem Plugin, weil es einem bei einer roten Seite besonders eindrücklich sagt, wie toll diese doch ist…

Die Google-Suchergebnis-Seite wird dadurch sehr bunt gestaltet, und man sieht sehr schnell, wo was ranzig wird.
Und vielleicht schafft auch der ein oder andere Geschädigte von Abzockseiten, der ebenfalls Kontakt mit der mediafinanz AG genossen hat, es auch, seine Meinung/Erfahrung mit diesem Unternehmen zu voten.

Ist wirklich einfach… 😉

Und vielleicht findet dann ja langsam ein Umdenk-Prozess bei ethisch fragwürdigen Firmen statt…

PS: was mich aber am Meisten stört, ist das Siegel „TÜV-geprüftes Forderungs-Management“.
Ich sollte meinen Toilettengang vielleicht auch mal vom TÜV prüfen lassen, dann tätowiere ich mir das auf die linke A****-Backe 😛
PPS: wie geil is das denn, die versuchen schon mit Fake-Profilen deren Reputation ins Grüne zu ziehen…
Nein, leider kann ich sowas nicht direkt nachweisen, aber wenn man in der Lage ist, bei MyWOT zu sehen, welcher User wie oft wo was bewertet, dann fällt sowas auf *kopfschüttel*


„Geschädigte“ der Fa. DigiProtect und der Kanzlei von Dr. Udo Kornmeier aufgepaßt!

Abgelegt unter Allgemein, Aufklärung, Fundstück der Woche, Kurioses, Piraten am 28.11.2009

HA, die Content-Mafia hat es hoffentlich jetzt selbst verspielt:

Thomas Stadler, Rechtsanwalt aus Freising, hat eine leckere Abmahnung gekriegt.
Naja, an und für sich nix Spektakuläres, mein Monatsdurchschnitt sind 2 Abmahnungen.

Interessant ist aber, daß er sie für eine getätigte Aussage bzgl. seiner Vermutung erhielt, wie die Content-Mafia zu mehr Geld kommt, und daß sowas für Betrug und Co. auch prima geeignet ist.

Ich habe ja schon mal auf Wikileaks verwiesen, wo eine gewisse Firma DigiRights Solutions GmbH aus Darmstadt in einem Paper nachweist, daß es lukrativer ist, Abmahnungen zu schreiben, als Content WIRKLICH LEGAL zu verkaufen (Seite 27, Link zu Wikileaks, lokaler Mirror).
Und jetzt gibt es halt noch mehr Schmuddelkram, bei dem sich einem die Fußnägel hochrollen…

Jedenfalls sucht Herr Stadler noch andere Abgemahnte, die gewillt sind, ihm besagte Beweismittel zuzusenden, damit er für die Gerichte eine etwas umfangreichere Darstellung zusammenbringt.
(damit auch der unbegabteste Richter sich nicht der Wahrheit verschließen kann 😛 )

Alles weitere dazu HIER.



blog powered by wordpress
Design by Office and IT - Business Solutions
Optimiert durch suchmaschinen-freundlich

Cookie Preference

Please select an option. You can find more information about the consequences of your choice at Help.

Select an option to continue

Your selection was saved!

Help

Hilfe

Um meine Seite zu besuchen, mußt Du eine Wahl bzgl. der Cookies treffen.

  • Ale Cookies akzeptieren:
    Da kommt der ganze Tracking-Scheiss...
  • Nur first-party Cookies akzeptieren:
    Nur die Cookies meiner Wordpress-Installation.
  • Alle Cookies ablehnen >:-):
    Gar keine Cookies außer vielleicht so Session-Kram (ansonsten deaktiviere bitte Cookies im Webbrowser).

Mein Versprechen: Datenschutz.

Back