Dies ist das Archiv zu der Kategorie 'Piraten'.

Woran erkennt man, wenn Politiker geschmiert werden…?

Abgelegt unter Aufklärung, IT, Kurioses, Piraten, Vermutungen am 12.11.2009

Ganz einfach:
wenn sie vor irgendeinem öffentlichen Auftritt ihr Hirn abgeben.

Wenn man das hier liest: klick drängt sich einem unweigerlich ein Verdacht auf…

Klar, Gratismentalität Internet, wie wenn ich monatlich nix für mein DSL abdrücken würde…
Klar, der Qualitätsjournalismus *muhahahahaha* stirbt deswegen aus, wenn Google News von denen anteasert…

Hey, macht doch einfach Bezahlt-Content daraus, und seht mal zu, wie viele Leute dann noch Eure Lügenkonstrukte kaufen!
Ich meine, wir zahlen ja nur deswegen so viel (ab)GEZ(ockgebühren), damit wir das neue Medienportal von ARD und ZDF finanzieren können, da die ja anscheinend einen Bildungsauftrag haben.
(ich dachte zwar immer, die sollten eine objektive Informationsquelle sein; wer aber objektiv über Schwarz-Geld berichtet, der sollte sich eher in Richtung MONITOR oder frontal21 orientieren, und nicht bei der Tagesschau der Merkel in den Arsch kriechen…)

Und wenn ich mir dann so Journalisten angucke, die Blogger wegen Zitaten abmahnen, und das dann noch ins Lächerliche ziehen, dann finde ich, daß die still und heimlich ruhig aussterben sollen.
(Gruß an Murdoch nach Übersee… der is ja genauso schlau…)

Liebe Politiker, ich weiß, daß Ihr mein Blog nicht lest, aber ich halte es halt mal für die Nachwelt fest:

BILDUNG MUSS FREI/KOSTENLOS FÜR ALLE SEIN!

Nur so kann man sich weiterentwickeln, eine Stufe höher in der Evolution klettern.
Und bezahlt is die ganze Chose sowieso schon durch unsere Staatsgelder.
Unis mit Patenten, krasse Scheisse das.
Oder Forschungsergebnisse, Wetterdaten oder Statistiken des deutschen Bundesamtes nur gegen Geld?

Sacht ma, habt Ihr den Schuss nicht gehört?
Ohne uns (das Volk) keinen Lohn für Euch!

Aber anscheinend trifft hier wirklich der weise Indianer-Spruch zu:

Erst wenn die letzten klein-/mittelständischen Unternehmen geschlachtet,
das letzte Kind verdummt ist,
die Wasser-Aufbereitung privatisiert ist,
werden die Politiker feststellen,
dass man dann nix mehr zu sagen hat.

In diesem Sinne, viel Spaß beim Weiter-Lobby-Arbeit-Betreiben…

Nachtrag:
LESEN, JETZT ! 😛


Die Zukunft des Internets (oder Version 4.0)

Abgelegt unter Allgemein, Aufklärung, EDV, IT, Piraten, Vermutungen am 08.11.2009

Jaja, wenn man bedenkt, wie bei mir mit Internet so alles angefangen hat…

Zuerst ein paar gut laufende Erotik-Seiten, als das Netz noch nicht von kostenlosen XXX-Streifen durchzogen war, und man mit einer gut designten und befüllten Seite mal locker 5.000 Mark im Monat machen konnte.
Alles statisch, dynamisch wurde es höchstens mit den Formularen, die mit Perl die Daten verarbeitet haben.
Eine Seite ordentlich aufzubauen hat schon mal 2-3 Monate gedauert, und Frames waren stark in Mode.
Das war das gute alte Web 1.0

Dann kam Web 2.0, das "Mitmach-Internet" für alles und jeden.
Mit Wikipedia eine Online-Enzyklopädie, die jeder verunstalten/bereichern konnte, wie er wollte.
Oder mit Twittern via SMS, gerade ausreichend um jedem mitzuteilen, daß man jetzt gerade auf dem Topf sitzt und nicht gestört werden will.
(hm, das konnte und kann ich noch immer via Instant-Messenger 😛 )
PHP war die Websprache schlechthin, Perl galt als out, und mit AJAX hatten die Verrückten aus der Designabteilung ENDLICH die Möglichkeit, on the fly Seiten zu ändern und dynamisch auf die Besucher anzupassen.
(ob das so gut war/ist, wird sich noch zeigen 😉 )

Als man mich in der Hochzeit von Web 2.0 gefragt hat, was denn wohl als nächstes kommen wird, habe ich ohne zu Zögern geantwortet:

Web 3.0 (aktuelle Version)
Da wird alles aufgeräumt und bewertet, was vorher in Web 2.0 entstanden ist.
Spezialisierung und Optimierung.
Die Blase platzt aktuell ja wieder mal für sehr viele, und Illusionen werden zunichte gemacht.
Bestes Beispiel ist Wikipedia in Deutschland. Kein Kommentar nötig.
Bei Twitter wird das noch ein Weilchen dauern, aber anhand der Follower-Sache regelt sich das in Relation zu den Kosten auch alleine…
Immer mehr Dienste, die früher alle umsonst waren, um möglichst viele User abzugrabschen, müssen jetzt an die Finanzen denken.

Und hier trennt sich die Spreu vom Weizen:
waren früher Sinnlos-Dienste noch nett, weil ja kostenfrei, kann sich das jetzt sehr schnell von selbst erledigen.
Mann reduziert sich wieder auf das, was man für sich persönlich sinnvoll findet.
Communities, die vorher vor sich hingedümpelt sind, werden einfach schließen, weil Kosten reduziert werden.

Dann kommt mit Web 4.0 die Veränderung der Netzwelt selbst.
Was früher vom Militär als nutzbar angesehen wurde, als OFFENES NETZWERK für den "schnellen" Austausch von wissenschaftlichen Informationen so richtig angefangen hat, ist schließlich durch die permanente Industrialisierung und Vermarktung von neuen Geschäftsgebieten auch beim Endverbraucher angekommen.

Daß sich mittlerweile viele aus der "Content-Mafia" wünschen, DSL nie vermarktet zu haben, sollte ja hinlänglich bekannt sein.
Schließlich finden es Aasgeier in der freien Wildbahn ja auch nicht toll, ihren Kadaver, den sie in diesem Falle sogar selbst gerissen haben, mit anderen (kostenlos) zu teilen.
Daher führt man artig durch Lobby-Arbeit neue Gesetze ein.
Nein, keine Zensur, nur eine Sonderstellung zur Wahrung der Interessen von Künstlern.
Daß diese lediglich die Brosamen (in diesem Falle höchstens das Gekröse) der Aasgeier bekommen, spielt dabei keine Rolle.
Schließlich waren sie ja die Dummen, die vorher artig Verträge bei Agentur/Label/GEMA unterzeichnet haben, damit ihre Rechte gewahrt bleiben, und sie auch an der Gewinnausschüttung beteiligt werden.

Hm, ich persönlich wußte ja gar nicht, daß ich dazu jemand anderen brauche.
Recht ist ja Recht, und das kann ich auch alleine mit einem Rechtsanwalt meines Vertrauens durchsetzen.

Naja, jedenfalls haben wir dann im Web 4.0 aufgrund der herrschenden Gesetzeslage sicherlich noch ein Ur-Netz.
Dieses wird aber vielschichtiger werden.
Vielschichtiger dadurch, daß sehr viele VPN-Verbünde existieren werden.
Für jedes Interesse eines.
Alles läuft anonymisiert.
Und die Content-Aasgeier kriegen WIEDER NIX vom Kuchen, geschweige denn, die dummen Künstler, die es bis dato noch immer nicht gelernt haben, und sich weiterhin von den Aasgeiern vertreten lassen.
Somit ist das Netz nur ein Stück langsamer geworden; merken werden wir es wahrscheinlich aber nicht, denn dank Breitband-Initiative sollte dann jeder Haushalt mit Glasfaser angebunden sein.
(so zumindest die Vision von irgendwelchen Leuten in entrückter Wirtschafts-Stellung…)

Oh, es werden jetzt viele sagen: glaube ich nicht, denn es kommt die Kultur-Flatrate.

Lieber Leser, wenn Du das glaubst, dann zähle Dich bitte zu den ewig Gestrigen.

Kultur, das ist ein Unwort aus der alten Welt, als man versucht hat, noch Wissen zu verbreiten.
Aus einer Zeit, in der es noch Anstand und Flair gab.

Mittlerweile ist es wesentlich sinnvoller, unser Bildungs-System in den Abgrund zu fahren, denn das Land braucht neue Soldaten.
Neue Soldaten für einen Krieg gegen das eigene Volk.
(ob diese dann Armee- oder Polizei-Uniform tragen, ist dabei irrelevant…)

Wozu dann also die Kultur-Flatrate?
Es ist erwiesen, daß die Content-Mafia mehr Geld mit Abmahnung und Co. verdient, als mit legalen Plattenverkäufen.

Und falls wirklich mal über Kultur-Flatrate ernsthaft nachgedacht werden sollte:
wie soll das dann finanziert werden? Monatspauschale?

Es gibt bei diesem Modell aber Benachteiligte, und genau diese sind es aber, die davon eigentlich profitieren sollten.
Ärmere Familien, die sich Bildung aktuell nur in gewissem Umfang leisten können.
Wir haben ja Studiengeld, Büchergeld, Kopiergeld, fehlt nur noch das Klopapier-Geld…
Bei Hartz4 sind die Bildungs-Chancen und der weitere Lebensweg schon fast vorgezeichnet und vom Staat vorgegeben.

Aber vielleicht täusche ich mich ja auch mit meiner Vision von Web 4.0…

Neee, eher unwahrscheinlich, ich hatte mit Web 2.0 und 3.0 ja auch recht 😛


Kann man wegen einer kopierten Überschrift wie „Abmahnanwältin Günther wegen Beihilfe zum Betrug verurteilt“ abgemahnt werden?

Abgelegt unter Allgemein, Aufklärung, Fundstück der Woche, Kurioses, Piraten am 02.11.2009

YES, WE CAN!

Deutschland, einig Abmahnland, unsere ach so realitätsfernen Minister haben es bis heute noch nicht auf die Latte bekommen, endlich ein eindeutiges Gesetz zum Thema Abmahnungen, Gründe und Kosten zu erlassen.
Deswegen müssen sich immer mehr Gerichte mit immer kurioseren Auswüchsen des zweitältesten Gewerbe der Menschheit herumschlagen.
(Die Rede ist selbstverständlich von Rechtsanwälten; das älteste Gewerbe ist klar die Prostitution. Wobei sich hier manche noch immer nicht so ganz sicher sind, ob denn das Eine nicht gleich dem Anderen ist…)

Was ist geschehen?

Nach dem Urteil des AG Karlsruhe vom 12.08.2009, Az. 9 C 93/09 wurde eine in Deutschland für ihre juristisch zweifelhafte Vergangenheit bekannte Anwältin dazu verurteilt, die Kosten der Gegenseite zu tragen, da das Gericht der Meinung war, sie hätte Beihilfe zu einem (mindestens) versuchten Betrug geleistet.
(Original-Zitat von jur-blog.de)

Da dies eine sehr schöne Nachricht war, die auch Balsam für sehr viele gequälte Seelen ist, haben einige Medien und Blogger dies mit folgender Überschrift veröffentlicht:

Abmahnanwältin Günther wegen Beihilfe zum Betrug verurteilt

Hm, wie ist das jetzt: stimmt das, oder ist diese Aussage so falsch?
Ich meine, den Artikel auf jur-blog.de hat ein Anwalt verfasst, der das doch eigentlich genau wissen sollte, oder?

Fakt ist der Auszug aus dem Gerichtsurteil:

Bei der Geltendmachung solcher Forderungen für Mandanten handelt es sich um die Beihilfe zu einem versuchten Betrug. Die Belastung der Klägerin mit Anwaltskosten, die durch die außergerichtliche Abwehr dieser Forderung entstanden sind, stellt einen adäquat kausal verursachten Schaden dar, den die Beklagte zu erstatten hat.

Somit KEINE VERURTEILUNG wegen Betrug.
(lediglich die Ausführung des Gerichtes)

Nun, jedenfalls ist mir heute zu Ohren gekommen, daß mein Freund Rene wegen dieser Überschrift eine Abmahnung erhalten hat.
Nicht von der Frau Günther persönlich, die ja auch Rechtsverdreherin Rechtsanwältin ist; nein, von einer anderen Kanzlei.

Hm, warum macht die das nicht selber?
Kann die das nicht?
Will sie das nicht?
Ich meine, ist der Ruf erst ruiniert…

Jedenfalls steht in der Abmahnung drin, daß das gequirlte Kacke ist, die Mandantin sei NIE wegen Betruges verurteilt worden.
Okay, kann ich so nicht beurteilen, aber wenn das ein anderer Rechtsanwalt so bloggt, wie denn nu?
Betrug, nicht Betrug, Beihilfe zum Betrug, Beihilfe zum versuchten Betrug?

Check‘ ich nicht, dazu muß man wohl echt Jura studiert haben und für gewisse unmoralische Vorgehensweisen auch manchmal die Gehirnregion für Sitte und Moral abstellen

Nun ja, was mich persönlich aber noch an der Sache stört…

die Überschrift alleine lautet ja auf:
Abmahnanwältin Günther

Ich lese hier keinen Vornamen.
Tja, und Anwältinen mit dem Familien-Namen Günther kann es ja viele geben, oder?
(wer Belege hierzu findet, email me!)

Auch ein lustiges Schmankerl in der Abmahnung:
„… darüber hinaus ehrenrührig ist.“
Hm, krasse Shice das. Abmahnanwältin is okay, aber eine Formulierung, die damals sogar von GOLEM.DE (mittlerweile sicherlich auch wegen juristischem Krams entfernt, aber ich hab‘ das ja noch in meinem Feedreader drin …) so gebracht wurde, soll beleidigend sein?

@Rechtsanwältin Günther oder deren juristischen Vertreter:
kennen Sie das Phänomen, daß Hundescheisse erst dann stinkt, wenn man hineingetreten ist?

Jack Wolfskin hat das vor Kurzem mit dawanda probiert, Seoline mit Sistrix, Ageyo mit mir;
alle erfolglos, und alle haben sich was damit kaputt gemacht:

ihren Ruf

Mir ist durchaus bewußt, daß manchen Rechtsanwälten egal ist, wie ihr Ruf/ihre Reputation gerade ist.

Man sollte dabei aber auch eines bedenken:
ändert sich die Gesetzeslage erst einmal zum Thema Abmahnung/Abzocke (und die Zeichen stehen gut dafür), dann ist es sehr schlecht, wenn der eigene Ruf aus der Vergangenheit alles andere als weiß ist…

Da ich Mitglied der Piratenpartei bin, denke ich, sollte ich dieses Thema auch mal für das Parteiprogramm anregen.
Man muß heutzutage ja schon Angst haben, ohne Rechtsbeistand seine persönliche Meinung im Internet zu veröffentlichen…
(naja, ich mach‘ mir im Moment eher weniger Sorgen, habe ja einen guten Rechtsanwalt 🙂 )
Klar, Rufschädigung hin oder her, aber wenn man sich selbst schon seinen Ruf ruiniert hat, sollte man eher nicht auf „ehrenrührig“ plädieren.

@Rene:
Zähne zusammenbeissen, ich würde an Deiner Stelle NICHT unterschreiben.
Vor Gericht gehen, denn die Abmahnung gegen Privatpersonen (oder bist Du deren Mitbewerber?) ist ja mittlerweile GESETZLICH gedeckelt, und die Summe der Abmahnung, die ich da im Raum stehen sehe (geschweige denn den Streitwert von 10.000 Euro, muhahahaha), ist mir alles andere als koscher.
Halt mich bitte auf dem Laufenden, ich werde da wohl auch mal ein wenig zugucken…
(und die Adresse meines Anwaltes hast Du ja 😉 )

@ alle Blogger und Piraten:
bitte weitersagen oder eigene Meinung dazu veröffentlichen, vielleicht kann sich ja mal einer von Schwarz-Geld dieser Problematik annehmen…
Rene wurden ja schon gerichtliche Eilmaßnahmen angedroht…

Kleiner Schmankerl-Nachtrag der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein:
„… Die Richter des Amtsgerichts Karlsruhe hatten Frau Günther bescheinigt, dass sich diese durch die Einforderung von ungerechtfertigten Forderungen von Internetabzockern einer Beihilfe zum Betrug strafbar gemacht hat und somit auch schadensersatzpflichtig ist.
Es bleibt zu hoffen, dass dieses Urteil (AG Karlsruhe 9 C 93/09 – rechtskräftig) auch andere Rechtsanwälte abschrecken wird, die Steigbügelhalter für unseriöse Internet-Unternehmen zu spielen. die Abschreckung wird dabei wohl aber nur über den Geldbeutel funktionieren. Laut Staatsanwaltschaft München lagen über 1000 Strafanzeigen wegen Nötigung und Betruges gegen Frau Günther vor. Davon ließ sich diese also schon einmal nicht sonderlich beeindrucken. …“

Hui, da wirds aber langsam ENG mit EHRENRÜHRIG…!



blog powered by wordpress
Design by Office and IT - Business Solutions
Optimiert durch suchmaschinen-freundlich

Cookie Preference

Please select an option. You can find more information about the consequences of your choice at Help.

Select an option to continue

Your selection was saved!

Help

Hilfe

Um meine Seite zu besuchen, mußt Du eine Wahl bzgl. der Cookies treffen.

  • Ale Cookies akzeptieren:
    Da kommt der ganze Tracking-Scheiss...
  • Nur first-party Cookies akzeptieren:
    Nur die Cookies meiner Wordpress-Installation.
  • Alle Cookies ablehnen >:-):
    Gar keine Cookies außer vielleicht so Session-Kram (ansonsten deaktiviere bitte Cookies im Webbrowser).

Mein Versprechen: Datenschutz.

Back