Dies ist das Archiv zu der Kategorie 'Vermutungen'.

Imedes – GPL Module und was sonst noch so wissenswert ist…

Abgelegt unter Allgemein, Aufklärung, EDV, FLOP, Imedes, IT, Kurioses, Vermutungen am 01.11.2010

Boah, langsam aber sicher frage ich mich, wann der Low-Budget eCommerce-Zug die falsche Abzweigung genommen hat…

Heute krieg‘ ich eine Mail, daß jemand wegen einer Markenverletzung kontaktiert wurde.

Wie man aus der Überschrift schon erraten kann: es handelt sich um Imedes.

Ja, aber Imedes – was?

Marke?

Nö, die wurde ja laut DPMA am 21.03.2009 gelöscht, wie mir Herr Heymann heute mitteilte, aus unglücklichen Umständen.

Hm, muß aber schon sehr unglücklich gewesen sein…

Oh, Scheibenkleister, dat war ja sogar nur eine Wort-Bild-Marke!!!
War sicherlich sehr schutzwürdig, das Dingens da… *kopfschüttel*

Jo, dann fassen wir mal so die Hard-Facts zusammen, die den Blogeintrag hier rechtfertigen;
ausführlich werde ich das demnächst in meinem neuen Online-Magazin tun, denn mittlerweile bin ich Journalist (sogar mit Presseausweis! 😛 )

Fakt 1: die Firma Imedes, welche damals (heute?) von Herrn Michael Heymann geführt wurde, hat nachweislich GPL-Code genommen, diesen dann mit eigenem Code vermengt, und die daraus entstandenen Module verkauft.

Okay, soweit kein Problem.
Das Verwerfliche dabei: die Module waren anschliessend leider nicht mehr quelltextoffen.
Sowas geht mal nicht, oder?

Da gab es dann mal so ein komisches Forum, wo jemand die damals verfügbaren Module alle uncodiert angeboten hat.
Fand ich klasse, da ich damals so ENDLICH einem meiner Kunden helfen konnte, sein Problem in den Griff zu kriegen, nachdem das Modul schon bezahlt war, aber der Support des Vertreibenden gelinde gesagt, versagt hat…
Herr Heymann hat auch mitteilen lassen, daß wegen dem Umstand der frei verfügbaren Module von seinem SVN-Server aktuell ermittelt wird; na da bin ich aber mal gespannt, was da dabei rauskommt…
Wäre mir aber peinlich, als Coder zugeben zu müssen, daß ich nicht fähig genug war, meinen Server ausreichend abzusichern… spricht sicherlich für die Qualität meiner Leistung…?

So, Fakt 2: imedes.de gehört jetzt wohl irgendeiner Imedes Limited in Salzburg.
Okay, aber auf imedes.de finde ich irgendwie kein mustergültiges Impressum, sondern lediglich eine Mailadresse.
Ja, wer is das denn jetzt?
Herr Heymann? Zumindest antwortet dieser auf Emails an info@imedes.de

Soweit auch nicht verwerflich.
Verwerflich wird es erst dann, wenn man sich anguckt, daß man über diese Limited irgendwie keine Informationen rauskriegt.
Ist der Herr Heymann jetzt nach Österreich emmigriert?
(also so wie ich in die Tschechei abgewandert bin, weil Deutschland immer mehr zum Spielplatz von Juristen wird…)
Oder lebt der Herr Heymann noch in Deutschland/Landshut, nur seine Firma ist in Salzburg?

Zumindest scheint die Firma wohl in Salzburg zu sein:
— — —
Michael Heymann
Geschäftsführer Fa. Imedes

5020 Salzburg
Ignaz von Heffter Straße 4

info@imedes.de
www.imedes.de

Tel: 0043 662 874164
Fax 0043 662 874175
— — —
Diese Angaben wurden über ein Kontaktformular übermittelt, daher keine Gewähr auf Richtigkeit!

Oh, für eine .de-Domain braucht man aber einen deutschen Treuhänder:
Daniel Dingeldey, Starnberg
Kann sich jeder über Whois der Denic besorgen.
Wie man nach 1 Minute Google feststellen kann, das ist der Rechtsanwalt der Firma united domains;
für mich also der Schluss, Herr Heymann ist WIRKLICH abgewandert.

Respekt, sowas kostet viel Zeit, Mut und Durchhaltevermögen.
(zumindest war das für mich und die Tschechei so; da wird man echt noch wie ein Ausländer behandelt 😀 )

Wenn ich mir dann überlege:
hey, das könnte doch eine prima Gelegenheit für einen Neustart gewesen sein, dann frage ich mich halt schon, warum man den Namen Imedes da dann mitschleppt.

Aus Prestige-Gründen?
Sicherlich nicht. Da wäre es besser gewesen, was Neues zu nehmen.

Stolz?
Wahrscheinlich 😀

Egal, jedenfalls auch wieder das alte Verhaltensmuster, Leute per Email über nicht existierende Markenverletzungen in einem mehr als nur rüden Ton zu "informieren"…

Nee, nee, nee, sowas kann ich irgendwie nicht verknusen, bei sowas MUSS ich aufstehen, wie ich es schon immer gemacht habe.
Klar, man läßt Federn bei sowas, entweder finanziell, zeitlich oder auch reputationsmäßig; aber was Unrecht ist, bleibt Unrecht, auch wenn man versucht, da GPL draufzukleben.

Aber da fällt mir ja noch ein, ich habe da ja noch was von Imedes…. 🙂

Gut, werde ich also ALLES, was ich noch so auf meiner Platte in dem Verzeichnis habe, mal zusammenkratzen, und dann zum freien Download anbieten.
Zumindest all das, bei dem ich nachweisen kann, daß es GPL ist.

So, Herr Heymann, und jetzt haben Sie vorerst mal hier die Möglichkeit, öffentlich Stellung zu den Vorwürfen zu nehmen.
Wenn dann meine neue Online-Zeitung fertig ist, freilich auch dort.


xt:commerce, osCommerce, xtcModified, Gambio, ecb und das iPhone (oder die App dazu)

Abgelegt unter Code, EDV, Fundstück der Woche, IT, Kurioses, Vermutungen am 07.10.2010

Oweia, gerade hör ich wieder links und rechts, daß jemand die Welle macht, weil er angeblich eine eigene App für den Shop geschrieben hat…

Dat glaub ich nicht, ich glaube eher, daß das wieder eine simple Vergewaltigung einer bestehenden Lösung ist.

Wenn man ein wenig Google quält, wird man sehr schnell feststellen, daß das Urding eine Contrib von osCommerce ist, und lediglich ein wenig aufgehübscht wurde.

Pfffff…
Sowas reißt mich jetzt nicht wirklich vom Hocker, ich dachte schon, da hätte jemand was WIRKLICH interessantes gecodet, so wie z.B. die Leute von Shopgate, denen ich freundlicherweise mit einem SQL-Dump beim Testen helfen konnte…

Naja, Web-Apps für das iPhone sind jetzt nicht gerade eine Meisterleistung;
und wenn man bedenkt, daß Android gerade mächtig am Aufholen ist…
(davon mal abgesehen, ich habe ja auch einen Developer-Account bei Apple 😛 )

Egal, falls jemand Interesse daran hat, sich das auch selbst zu installieren, ich denke, da wird es bald was auf ecomdev.de geben, denn der Rene ist ja bekannt dafür, "dem Frosch" zu zeigen, wo er die Locken hat 😉


Fastfood mal anders

Abgelegt unter Aufklärung, Kurioses, Vermutungen am 05.10.2010

So, war jetzt durch Quicktrip zwischen Tschechien und Deutschland mal gezwungen, McDonalds in Prag zu probieren.

Leute, Leute, wie arm doch Deutschland ist.

Fangen wir mal mit dem Preis an:
— — —
1x BigMac Maxi-Menü
1x Ketchup
1x Cheeseburger
1x Apfeltasche

Hat mich gekostet, umgerechnet: 6 Euro.
In Landeswährung: 150 tschechische Kronen (mein Wechselkurs waren 25 Kronen/Euro).
Und keine so Psychopreise wie 5,99 Euro, bei denen sind das immer glatte Zahlen.
Ketchup oder Mayo ist übrigens im Menü inklusive…

Dann die Sitzgelegenheiten:
— — —
bequem, und farblich nicht so bescheiden, wie in Deutschland
Die machen ja gerade eine dicke Image-Kampagne, damit das Logo nicht mehr rot-gelb ist, sondern grün-gelb, zwecks ökologisch und so…
(wie wenn das bei diesem Konzern noch was ausmachen würde… wenn sie wenigstens ihre Mitarbeiter ordentlich behandeln würden…)

Das Krasseste für mich war aber:
ungefähr 30% der anwesenden Gäste waren 50+ !!!

Habt Ihr das schon mal in Deutschland gesehen?
Da verirrt sich höchstens ’ne Omi in so einen Laden, um ihrem Enkelkind eine Junior-Tüte zu kaufen.

Ich denke, da haben sich mal nicht so Marketing-Fuzzis hingesessen, und irgendwelche Luftblasen geschwurbelt, sondern einfach jemand mit Sinn für das Wesentliche.

Egal, jedenfalls bin ich iwie froh, meine alte Heimat gegen die Neue getauscht zu haben, auch wenn nicht alles so toll ist 😉

Oh, und bevor ich es vergesse:

mc-walk

Das da ist ein Mc Walk 🙂



blog powered by wordpress
Design by Office and IT - Business Solutions
Optimiert durch suchmaschinen-freundlich