Dies ist das Archiv zu der Kategorie 'Vermutungen'.

Leckerli des Tages zum Thema KiPo und Scanner

Abgelegt unter Aufklärung, EDV, IT, Kurioses, Piraten, Sicherheit, Vermutungen am 01.03.2010

Meine Güte, ich habe ja schon lange nicht mehr auf heise gelinkt, weil, naja, lange Geschichte…

Heute aber dann das da: Kinderporno-Scanner für Dumme

Okay, fassen wir mal zusammen:
Admin A der Firma B erstellt für jede (Bild-/Video-) Datei seines Netzwerkes einen Hash, und sendet den an irgendeine kompetente Behörde oder Vereinigung.
*muhahahaha, bei dem Wort kompetent hat es mich schon geschüttelt vor Lachen*
Dann meldet Behörde/vereinigung zurück, anhand des Hashes hat Firma B wohl KiPo im Netz.
(und leitet vielleicht schon ma präventiv eine Hausdurchsuchung ein, weil, man kann ja nie wissen…)

So, der erfahrene Admin wird wohl sagen:
a) wir nix senden Hash, ihr schickt uns besser mal Eure Hash-Table
(wie jeder vernünftige AV-Scanner auch…)

b) ein Hash ist ein denkbar ungeeignetes Mittel, Dateien zu vergleichen
(nur Dumme machen sowas noch; nur weil der Hash gleich ist, ist es die Datei noch lange nicht…)

c) wenn dieser Scanner nicht verpflichtend ist, warum soll man den dann einsetzen, schließlich wollte der Staat doch schon immer mal seinen Bundestrojaner verbreiten *g*
(und so Hausdurchsuchungen sind ja auch ned immer so angenehm…)

Meine Fresse, wann wechselt man die ausgebrannten Birnen in der "organisierten IT-Kriminalität" von Bitkom und sonstigen Vollbremsern aus?
Oder hat da die Zensursula wieder ma mit der Initiative "White IT" angebändelt…?


Die Rückkehr der Kindergartenbande?

Abgelegt unter Aufklärung, Kindergartenbande, Vermutungen am 11.02.2010

Menno, da freut man sich, daß ein Spammer/Samer mal weg von der Bildfläche ist, aber anscheinend zu früh gefreut…

Auszug aus der gestrigen Mailbox:
— — —
Von : Bushido Junkload Limited <junkload@mail2webmaster.com>
Betreff : Ihre offene Rechnung! Letzte Mahnung!
Datum : 10.02.2010 6:25
An : jens.unterkoetter@xxxx.xx <jens.unterkoetter@xxxx.xx>;
CC : usch@xxxxxxx-xxxx.de <usch@xxxxxxx-xxxx.de> claus.frickemeier@xxxxxx-xxx.de <claus.frickemeier@xxxxxx-xxx.de> mahnung@forderungseinzug.de <mahnung@forderungseinzug.de> xxxxx@ersguterjunge.de <xxxxx@ersguterjunge.de> marx896@xxx.com <marx896@xxx.com>

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben sich beim Anbieter Junkload angemeldet und sind nun verpflichtet, eine Anmeldegebuehr zu bezahlen. Auch wenn Sie moeglicherweise nichts von dieser Anmeldung wissen, weil Sie vielleicht aus Versehen auf dieser Seite waren, sind Sie trotzdem verpflichtet zu zahlen.

Junkload ist ein Service von Musik-Star Bushido, welcher fuer die Firma Electronic Arts arbeitet und Sims-Spiele online verkauft. Die Anmeldegebuer betraegt 100 Euro, was Sie den AGB entnehmen koennen. Da Sie die Anmeldegebuehr nicht rechtzeitig bezahlt haben, muessen wir Ihnen zusaetzlich 50 Euro Strafgebuehr berechnen, sodass Sie jetzt insgesamt 150 Euro zahlen muessen.

Wir bitten Sie, den geforderten Betrag inklusive Strafgebuehr zu bezahlen, da wir ansonsten rechtlich gegen Sie vorgehen werden. Es wird im Fall einer Zahlungsverweigerung ein polizeiliches Ermittlungsverfahren wegen Betrug gegen Sie eingeleitet werden, und Ihnen drohen ausserdem Eintraege bei der Schufa.

Wir haben Ihre IP-Adresse 85.212.48.247 gespeichert und koennen Sie damit eindeutig identifizieren und rechtlich verfolgen.

Also zahlen Sie jetzt bitte 150 Euro und ersparen Sie sich Aerger, denn Bushido hat gute Anwaelte!

Ihre Zahlung entrichten Sie bitte innerhalb von 7 Tagen per Barscheck an die unten genannte Adresse. Sollten Sie nicht zahlungsfaehig sein, senden Sie bitte eine schriftliche Begruendung an die unten genannte Adresse.

Sollten Sie nicht reagieren, werden wir Sie rechtlich verfolgen, was im schlimmsten Fall sogar mit einer Gefaengnisstrafe enden kann.

Wir bitten Sie auch davon abzusehen, uns zu drohen, denn das werden wir ebenfalls strafrechtlich verfolgen. Die Fernsehsendung Akte bei Sat 1 und sonstige Verbraucherschuetzer (BooCompany und co.) werden Ihnen nicht helfen koennen, denn wir sind im Recht!

Mit freundlichen Gruesse

Junkload
c/o Michael Burat & Ronny Neugeboren
Borsigstr. 35
63110 Rodgau

Streamtaiment Limited
31/F The Center
99 Queens Road Central
Hong Kong
www.junkload.de
———-
Get the Free email that has everyone talking at mail2world.com
Unlimited Email Storage – POP3 – Calendar – SMS – Translator – Much More!

Muhahahahaha, wie wenn ICH Angst vor Bushido hätte…
Aber hey, es soll ja wirklich Leute geben, die auf so Nepperei hereinfallen.


Steckt die Denic e.G. vielleicht mit co.de unter einer Decke?

Abgelegt unter Allgemein, Aufklärung, IT, Vermutungen am 16.12.2009

Nun, ich kann das nur mutmaßen, denn obwohl sich Basicthinking bemüht hat, ein Statement von der Denic zu erhalten, ist da bis heute tote Hose.

Aber da ich ja generell einen guten Anwalt für sowas habe, und auch sofort geklagt hätte, nachdem das Urteil von vw.de rechtskräftig und bestätigt wurde, ist es jetzt ja wohl eher eine Lachplatte.

Aber mal der Reihe nach:

ich kann zweifelsfrei nachweisen, daß der Subdomain-Verramscher co.de die Daten für das Werbeschreiben aus der WHOIS-Abfrage hat.
Warum?
Nun, wenn man mehrere Domains besitzt und auch in Kunden-Namen verwaltet, so wird sehr schnell klar, daß zwischen Impressum und Whois-Angabe durchaus Unterschiede bestehen können.
(so auch bis heute nacht für mein Blog…)

Daher war ich so frei und habe der lieben Denic ein nettes Fax geschickt, worin ich sie bitte, mir bis zum 22.12. doch mal mitzuteilen, was sie gegen diesen Mißbrauch machen wird.
Falls als Antwort NICHTS zurückkommt, so muß ich dann doch sagen, daß mir dann nur noch eine Unterlassungserklärung reicht, damit ich zufrieden bin.
Schließlich haben wir hier in Deutschland das „Problem“, daß immer eine natürliche Person zumindest für den Admin-C herhalten muß.
Und da muß ich dann doch schon sagen, daß ich da nicht mehr länger gewillt bin, in so einem Bürokraten-Staat noch länger den Daten-Hampelmann zu spielen, sondern einfach mal wieder ein Exempel statuieren werde.
Ist ja ganz einfach, einfach eine Registrierung zur Whois-Anfrage einführen, oder die Regeln bzgl. natürlicher Person aufweichen.
Letzteres würde ich zwar schade finden, aber hey…
Ersteres wäre wichtig, um gewisse Personen von der Whois-Abfrage in Zukunft auszuschließen und auch dem Domainbesitzer mal offenzulegen, wer denn schon alles die Daten abgegrabscht hat respektive, ob jemand Interesse an einer noch leerstehenden Domain hat…
Und das Argument, rechtlicher Schritt, jemanden von der Whois-Abfrage auszuschließen, muhahahaha, selten über soviel technische Inkompetenz gelacht.

Liebe Techniker von der Denic, ich bedauere Euch für Eure Vorgesetzten.
Aber vielleicht könnt Ihr denen mal in einem DAU-Crashkurs beibringen, was eine dynamische IP-Adresse ist…
Oder vielleicht auch das Thema Proxys kurz anreissen…

Liebe Rechtsabteilung, wir hatten ja schon mal das Vergnügen miteinander.
Da war ja mal was mit der Domain sim.de, erinnert Ihr Euch?
Wie wäre es, im Sinne aller Domainbesitzer einer .de-Domain was gegen diese Belästigung zu unternehmen und ein Exempel zu statuieren?
Ich bin mir sicher, eine sehr effiziente AUA-MASSNAHME wäre die Enteignung der Domain co.de, da der Besitzer scheinbar nicht weiß, welche Richtlinien man mit einer .de-Domain zu befolgen hat, geschweige denn, daß er lesen kann.
(da kommt ja immer so ein netter Hinweistext, bevor man die Domaininhaber-Daten sieht… vielleicht ist der Mensch aber auch nur ein Analphabet…?)

Wie dem auch sei, fällen Sie vielleicht mal ein nicht bürokratisches, sondern salomonisches Urteil, und zeigen Sie Mut.

So long…



blog powered by wordpress
Design by Office and IT - Business Solutions
Optimiert durch suchmaschinen-freundlich