Clients from hell

Hrhrhrhr, wir hatten ja erst kürzlich die Story, wie Webdesign furchtbar in die Hose gehen kann, aber es geht ja immer noch ein Stück schmerzfreier.

Kaum zu glauben?

KLICK

Besonders ins Herz geschlossen habe ich den da:

Client: We are not moving forward with the project, the shopping cart doesn’t meet our needs.

Me: Ok there is still a balance due on the project that needs to be paid.

Client: We don’t see it that way, so we aren’t going to pay.

Me: Completed work does need to be paid for.

Client: Again, we don’t see it that way.

Da kann man immer so schön die Relation zu eigenen Kunden herstellen 😀

1 Kommentar zu “Clients from hell”

  1. Rainer

    Sehr schöne Seite! Mein Liebling ist das hier:
    “My buddy looked at what you’ve done and told me he would’ve done it for $50 bucks”.
    Denn genau das haben viele Unternehmen wörtlich genommen und umgesetzt: „Wie, Internet? Ach so, Hompedsch, hm-hm. Kann mein Neffe machen, der kennt sich mit Computern aus.“

Dein Kommentar:

» bevor Du Deinen Senf abgibst...
(solltest Du im eigenen Interesse angeklickt & gelesen haben...)


blog powered by wordpress
Design by Office and IT - Business Solutions
Optimiert durch suchmaschinen-freundlich

Cookie Preference

Please select an option. You can find more information about the consequences of your choice at Help.

Select an option to continue

Your selection was saved!

Help

Hilfe

Um meine Seite zu besuchen, mußt Du eine Wahl bzgl. der Cookies treffen.

  • Ale Cookies akzeptieren:
    Da kommt der ganze Tracking-Scheiss...
  • Nur first-party Cookies akzeptieren:
    Nur die Cookies meiner Wordpress-Installation.
  • Alle Cookies ablehnen >:-):
    Gar keine Cookies außer vielleicht so Session-Kram (ansonsten deaktiviere bitte Cookies im Webbrowser).

Mein Versprechen: Datenschutz.

Back