Emailaccount von altem auf neuen Server umziehen, IMAP auf beiden Domains vorausgesetzt

Oh, ich liebe es, wenn Server IMAP unterstützen…

Okay, eigentlich tun das heutzutage fast alle Server, jedoch nicht alle kann man schmerzlos umziehen.

Die meisten User arbeiten mit Outlook und POP3, weil das am einfachsten zu verstehen ist.
Klar, die vielen Vorzüge, wie z.B. Spam-Training, die bleiben halt auf der Strecke, aber hey, spart sich der Server halt CPU-Zeit…

Also, was macht man, wenn man eine Domain von Server A auf seinen eigenen Server B umziehen muß, und dabei nicht nur das WWW-Verzeichnis und die Datenbank braucht, sondern wenn möglich auch gleich mal alle Postfächer mit umziehen soll?

Tja, gottseidank hat sich mal jemand die Mühe gemacht, und imapsync ist mittlerweile fester Bestandteil von Debian.

Was wird benötigt:
IP des alten Servers, IP des neuen Servers, Benutzername und Kennwort auf beiden Servern

Wie schmerzlos geht das Ganze?


imapsync --noauthmd5 --fast --host1 xx.xx.xx.xx --user1 usernamealt --password1 kennwortalt --host2 xx.xx.xx.xx --user2 usernameneu --password2 kennwortneu --dry

host1 ist der alte Server, host2 der neue Server.
Das --dry hinten dran startet den Dry-Run, und man kann klasse sehen, was alles passieren würde, sollte man schon mal laufen lassen…
--noauthmd5 spricht glaube ich für sich selbst 😛

In 5 Minuten 50 Postfächer per Shell-Script migriert, so gehört sich das 🙂

Dein Kommentar:

» bevor Du Deinen Senf abgibst...
(solltest Du im eigenen Interesse angeklickt & gelesen haben...)


blog powered by wordpress
Design by Office and IT - Business Solutions
Optimiert durch suchmaschinen-freundlich

Cookie Preference

Please select an option. You can find more information about the consequences of your choice at Help.

Select an option to continue

Your selection was saved!

Help

Hilfe

Um meine Seite zu besuchen, mußt Du eine Wahl bzgl. der Cookies treffen.

  • Ale Cookies akzeptieren:
    Da kommt der ganze Tracking-Scheiss...
  • Nur first-party Cookies akzeptieren:
    Nur die Cookies meiner Wordpress-Installation.
  • Alle Cookies ablehnen >:-):
    Gar keine Cookies außer vielleicht so Session-Kram (ansonsten deaktiviere bitte Cookies im Webbrowser).

Mein Versprechen: Datenschutz.

Back